Panchakarma – Umfassend und nachhaltig das innere Wohlbefinden wiederherstellen

Besonders in unserer modernen Welt sehen wir uns täglich mit verschiedensten inneren und äußeren Belastungen konfrontiert: Stress, Umweltgiften wie Abgasen oder Zusatzstoffen in Lebensmitteln, Strahlungen u.v.m. Die Summe dieser Belastungen kann einen eigentlich gesunden Körper aus der Balance bringen und langfristig zu Krankheiten führen. Um unseren Körper gesund zu erhalten und ihn bei der Regeneration zu unterstützen, können wir versuchen Stress zu reduzieren, uns auf uns selbst konzentrieren und die im Alltag aufgenommenen Toxine auszuleiten – und genau hierbei hilft eine Panchakarma-Kur.

 

Was ist Panchakarma?

Panchakarma ist ein wichtiger Bestandteil der ayurvedischen Medizin und bedeutet übersetzt „fünf Handlungen“. Bei einer Panchakarma-Kur kommen, in Abhängigkeit von den Beschwerden des zu Behandelnden, fünf mögliche Ausleitungsverfahren zur Anwendung. Diese unterstützen den Körper dabei, Gifte auszuleiten, Körper und Geist intensiv zu reinigen und damit im Verlauf der Kur die körpereigene Balance umfassend wiederherzustellen. Dabei bestimmen zum einen die Art der Störung und die jeweilige Grundkonstitution (Vata-, Pitta- oder Kapha-Konstitution) des Patienten die Form der Reinigung.

 

Die drei Phasen der Panchakarma-Kur

Die Panchakarma-Kur wird in drei Phasen unterteilt:

Die erste Phase ist die Vorbereitung des Körpers. In dieser Phase nimmt der Patient flüssiges Ghee zu sich, um Schlackenstoffe und Gifte im Körper zu lösen. Nachdem diese freigesetzt wurden, werden spezielle ayurvedische Massagen durchgeführt, die dem Körper dabei helfen sollen, die Toxine über den Magen-Darm-Trakt oder die Haut auszuscheiden.

Die Reinigungsphase stellt die zweite Phase der Kur dar. Hier kommen die Ausleitungsverfahren zum Einsatz. Der Therapeut entscheidet an dieser Stelle ganz individuell, welche Verfahren in welcher Reihenfolge eingesetzt werden sollen.

Die dritte und letzte Phase ist der Wiederaufbau. Dieser Abschnitt unterstützt den Körper dabei, die Verdauung zu stärken und die Balance im gereinigten Körper wiederherzustellen. Leichte körperliche Betätigungen wie Yoga oder längere Spaziergänge werden hier empfohlen und eine langsame Umstellung der Ernährung auf „normale“ Kost.

 

Die Vorteile einer Panchakarma-Kur

Eine Panchakarma-Kur kann folgende Vorteile mit sich bringen:

· Unterstützung einer besseren Stoffwechselfunktion sowie einer Verbesserung der Herz-Kreislauf-Funktion durch die Verringerungen von Toxinen im Körper

· Entlastung des Zellstoffwechsels und Erhöhung des Energieniveaus

· Stärkung des Immunsystems

· Wiederherstellung des Gleichgewichts der Lebensenergien Vata – Pitta – Kapha

· Verbesserung des Hautbildes und Verlangsamung des Alterungsprozesses

 

 

 

Athena Theel

Athena studiert Chinesisch & Wirtschaft an der Universität Köln. Nachdem Sie viele Jahre in China und Japan verbracht hat, entwickelte sie ein Interesse für ganzheitliche Medizin. Dieses Interesse hat Athena motiviert, bei Sri Sri Tattva als Redakteurin und Übersetzerin zu arbeiten.
Verbinden Sie sich mit Athena: info@srisriayurveda.de
Lesen Sie weitere Blogs von Athena.

Tags: