Ursachen für Schmerzen der Lendenwirbelsäule und stärkende Yoga-Übungen

Hilfe, mein Rücken schmerzt!

Etwa 80 Prozent der deutschen Bevölkerung sind davon betroffen: Lendenwirbelsäulenschmerzen. Das ist aber auch kaum verwunderlich, ist doch der untere Bereich der Wirbelsäule im Alltag den meisten Belastungen ausgesetzt. Die Lendenwirbelsäule (LWS) und die mit ihr verbundenen Muskeln übernehmen von einer strukturellen Unterstützung der übrigen Wirbelsäule über die Gewährleistung einer flexiblen Bewegungsfähigkeit bis hin zum Schutz bestimmter Körpergewebe zahlreiche Funktionen in unserem Körper. Schmerzen an der LWS stellen zwar keine eigenständige Krankheit dar, weisen aber darauf hin, dass etwas mit der Lendenwirbelsäule nicht in Ordnung ist.

Häufige Ursachen für Schmerzen der Lendenwirbelsäule

Die Ursachen für Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule sind vielfältig. Zu ihnen gehören u.a. Verletzungen, degenerative Erkrankungen (wie Osteoporose oder Überbeanspruchung von Gelenken), Arthritis, Erbkrankheiten, Schwangerschaften, Krankheiten und Infektionen der im Becken befindlichen Organe (Eierstöcke, Nieren und der Darm), Übergewicht, langes Sitzen, Bandscheibenvorfälle, Rauchen und eine damit verbundene Mangelversorgung der Muskeln und vieles mehr.

Eine der wohl häufigsten Ursachen für Schmerzen in der LWS-Region ist jedoch eine muskuläre Dysbalance. Zumeist hebt oder trägt der Betroffene ungewöhnlich schwer, bemerkt am ersten Tag noch nichts und die Schmerzen treten erst ein bis zwei Tage nach der Belastung auf. Neben der Vermeidung von plötzlichen Überbelastungen, gibt es einige weitere Tipps, die Schmerzen der Lendenwirbelsäule lindern und ihnen sogar vorbeugen können.

Wie kann ich Schmerzen des Bereichs um die Lendenwirbelsäule lindern oder ihnen vorbeugen?

1. Durch richtiges Stehen und Sitzen und besonders durch richtiges Heben.

2. Den Bereich der Lendenwirbelsäule täglich vor dem Duschen mit Sesam- oder Kokosöl einreiben und für zehn Minuten einwirken lassen.

3. Mithilfe von Asanas: Asanas sind überwiegend ruhende Körperstellungen des Yoga und eignen sich ideal zum Stärken der Lendenwirbelsäulenmuskulatur. Die folgenden Asanas können einzeln oder nacheinander ausgeführt werden. Wobei jede Übung etwa zwei Minuten andauern sollte.

· Marjari Asana – Die sich streckende Katze

· Shalabhasana – Die Heuschreckenhaltung

· Bhujangasana – Die Kobrastellung

· Dhanurasana – Die Bogenhaltung

· Adho Mukha Svana Asana – Der umgedrehte Hund

· Halasana – Die Pflughaltung

· Poorna Pavanamuktasana – Die Luftfreigabe

· Sethubandhasana – Die Brückenstellung

· Naukasana – Die Bootstellung

· Nata Raja Asana – Die Shiva-Haltung

· Sucirandhrasana – Die Nadel einfädeln (auf dem Rücken)

· Artha Matsyendriyasana – Die halbeingedrehte Fischpose (rechts und links)

· Utkasana – Die Stuhlhaltung

· Uttitha Trikonasana – Die erweiterte Dreieckshaltung (beide Seiten)