Die Vorteile von regelmäßiger Meditation

In unserer schnelllebigen modernen Welt hetzen wir oft von einem Termin zum anderen, sind ununterbrochen erreichbar und müssen stets körperlich und geistig präsent sein. Dabei bleibt immer seltener Zeit dazu, einmal richtig zu entspannen und den eigenen Akku wiederaufzuladen.

 

Was ist Meditation?

Meditation ist ein Zustand absoluter Entspannung (Samadhi). Es geht hierbei nicht darum, sich auf etwas zu konzentrieren. Vielmehr soll losgelassen werden: Keine Fokussierung, keine Gedanken, sondern einfach Ruhe und absolute Entspannung.

 

Meditation hat positive Auswirkungen auf Körper & Geist

Durch regelmäßiges Meditieren können positive Effekte auf Körper und Geist erreicht werden. Das liegt daran, dass „Prana“ (die feinstoffliche Lebensenergie) sich bei langfristiger und regelmäßiger Ausübung im Körper kontinuierlich erhöht. Gleichzeitig werden Gefühle der Freude, des Friedens und auch persönlicher Enthusiasmus gesteigert.

 

Auf biochemischer Ebene kann Meditation folgende Auswirkungen haben:

  • Eine Reduktion des Blutdrucks
  • Eine Erniedrigung des Laktat-Wertes, wodurch Angst und Anspannung gelöst werden können
  • Eine Verringerung von spannungsabhängigen Schmerzen (z.B. Kopfschmerzen), Geschwüren, Schlaflosigkeit, Muskel- oder Gelenkbeschwerden
  • Eine Steigerung der Serotonin-Produktion, wodurch das Allgemeinbefinden verbessert wird
  • Eine Stärkung des Immunsystems
  • Verbesserung des eigenen Energielevels, da nun die innere Energiequelle aktiviert wird

 

Auf mentaler Ebene können sich folgende Verbesserungen einstellen:

  • Reduktion von Anspannung
  • Verbesserung der emotionalen Stärke und Stabilität
  • Steigerung der Kreativität
  • Steigerung von Klarheit und geistiger Ruhe
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • Steigerung von Fröhlichkeit
  • Verbesserung der Intuition
  • Probleme erscheinen viel kleiner und unwichtiger
  • Lösungen können besser erkannt und umgesetzt werden
  • Erweiterung des Bewusstseins – Meditation verdeutlicht, dass die innere Einstellung über das persönliche Glück entscheidet

 

Schließlich kann sich eine umfassende Entspannung und Verjüngung von Körper und Geist einstellen.

 

Richtig Meditieren: Was ist wichtig?

Inwiefern Meditieren positive Auswirkungen mit sich bringt, hängt ganz davon ab, wie regelmäßig meditiert wird. Um optimale Effekte zu erzielen, sollten etwa 2x 20 Minuten am Tag eingeplant werden. Wer nicht ganz so viel Zeit hat, kann auch erstmal mit nur wenigen Minuten starten. Grundsätzlich gilt, lieber kurz als gar nicht meditieren.  

 

Haben sich einmal Körper und Geist an die neue Routine gewöhnt, wird die Meditation schnell zum besten Teil des Tages!

 

Unsere Empfehlung: Sehr effektiv sind Meditationen mit Mantren. Die Sahaj Samadhi Meditation ist dabei nicht nur besonders wirksam, sondern auch optimal für Einsteiger geeignet.

 

Meditation gleicht dabei dem Samen einer Pflanze:

Er brauch Zeit, Liebe und Hingabe und erblüht schließlich zu einer wunderschönen Blume.