Wertvolle Tipps aus der ayurvedischen Medizin zur Prävention und Unterstützung der Heilung einer Sinusitis

Wer kennt es nicht? Der Winter will und will nicht aufhören und unser Immunsystem kämpft täglich gegen zahlreiche Bakterien und Keime. Sind unsere Abwehrkräfte dann nicht stark genug, werden wir krank. Eine der typischen Wintererkrankungen ist die „Nasennebenhöhlenentzündung“ oder auch „Sinusitis“.

Was ist eine Nasennebenhöhlenentzündung eigentlich?

In unseren Gesichtsknochen und der Nase befinden sich Hohlräume. Diese sorgen dafür, dass der Schädel möglichst leicht ist. Ist die Schleimhaut in den Nasennebenhöhlen entzündet, wird dies als Nasennebenhöhlenentzündung oder Sinusitis bezeichnet.

Wie kann mir Ayurveda dabei helfen, einer Nasennebenhöhlenentzündung vorzubeugen?

Die ayurvedische Medizin sieht die Grundlage eines gesunden Körpers u.a. in der richtigen Lebensweise und einer geeigneten Ernährung.

Ayurvedische Tipps zur Vorbeugung einer Sinusitis:

Im Alltag

· Nicht tagsüber schlafen und kalte Duschen meiden.

-Stattdessen lieber dem Körper mit warmen Duschen und Nachtschlaf etwas Gutes tun.

· Sich vor Reizstoffen (Staub, Rauch, Schimmel) schützen und auf Zigaretten verzichten.

· Jeden Tag zumindest 30 Minuten Sport treiben.

Die richtige Ernährung:

· Täglich heißes stilles Wasser trinken.

· „Kalte“ Nahrungsmittel (rohe Salate und gekühlte Lebensmittel) vermeiden.

· Tierische und pflanzliche Milchprodukte reduzieren.

· Auslassen von fettigem Essen, Fastfood, Süßigkeiten, übermäßig Gesalzenem und Bananen.

· Regelmäßiger Verzehr von Knoblauch und Zwiebeln.

· Täglicher Stuhlgang.

· Drei warme Mahlzeiten am Tag.

Die Nasennebenhöhlenentzündung ist bereits da – Ayurveda zur Unterstützung der Heilung

Ist eine Nasennebenhöhlenentzündung einmal ausgebrochen, kennt die ayurvedische Medizin zahlreiche natürliche Wirkstoffe, die den Heilungsprozess unterstützen können.

Im Folgenden sind einige hilfreiche Maßnahmen, die jeder selbst zu Hause durchführen kann, aufgelistet:

· ½ TL Kümmelsamenpulver zusammen mit 1 TL Honig 10 Minuten vor jeder Mahlzeit einnehmen ODER

· ½ TL Zimtpulver mit 1 TL Honig vermischen und 10 Minuten vor jeder Mahlzeit einnehmen ODER

· 1 TL frischen Ingwersaft mit Honig mischen und alle 4 Stunden einnehmen.

· Es kann eine leichte Paste aus Ingwersaft und Honig angerührt werden und außen auf die betroffenen Nebenhöhlen aufgetragen werden (für 10 Minuten 1x/ Tag).

· Dampfinhalation von jeweils 2 Tropfen Basilikum und 2 Tropfen Eukalyptus (für 10 Minuten 1x/ Tag).

· Die unterstützende Einnahme von ayurvedischen Ergänzungen wie: Pranda Gulika, Yashtimadhu oder Tulsi.

· Im Tagesverlauf wirken folgende Teekombinationen lindernd: Zimt-Kurkuma Tee, Zimt-Basilikum-Tee, Basilikum-Ingwer-Tee.

· Wärmende Gewürze in der Nahrung können die Heilung zusätzlich fördern: Schwarzer Pfeffer, Kreuzkümmel, Basilikum, Koriander, Nelke, Kurkuma, Ingwer und Süßholz.

Mit diesen Tipps auf einen gesunden Restwinter! 🙂

_______________________________________________________________________

Unsere aktuelle Tour – http://srisriayurveda.de/pulsdiagnose/tour